Einmal quer durch die Schweiz


Mein Name ist He Yang. Mein Gesprächspartner ist Herr Detmey. Er ist über 90 Jahre alt. Aus diesem Grund ist ein Ausflug für Ihn nicht einfach oder geeignet. Ich habe ein Reisebuch und eine grosse Reisekarte der Schweiz gekauft und jedes Mal bevor ich zu Herrn Detmey gehen, habe ich auch einige interessante Informationen und schöne Bilder über die Sehenswürdigkeiten ausgedruckt und mitgebracht. Dadurch können wir just in der Cafeteria sitzen, aber eine Reise in der ganz Schweiz machen. 

 

 

1. Bodensee

In der letzten Woche haben wir eine ‘Reise’ zum Bodensee gemacht. Zuerst erzählte Herr Detmey mir die Namengeschichte, die Geografie des Bodensee. Wir haben uns auch über dem Obst- und Weinbau und Fischerei im Bodensee unterhalten. Danach sahen wir viele schönen Bilder. Z.B.

 

 

Herr Detmey kommt aus Deutschland. In seiner Kinderzeit ist er mit seiner Schwester und seinen Eltern vom Norden Deutschlands in die Schweiz umgesiedelt. Aus diesem Grund hat Herr Detmey grosse Gefühle für den Bodensee. Er hat mir viele interessante Sachen erzählt und ich habe auch viel gelernt. Wir haben eine sehr angenehme Unterhaltung, und auch vielleicht kann man sagen, eine ‘Reise’unternommen. 

2.  Schaffhausen

 Mit Herrn Detmey habe ich auch eine ‘Reise’ nach Schaffhausen gemacht. Bevor wir abreisen, haben wir viele wichtige Informationen (Geschichte, Sehenswürdigkeiten, bekannte Persönlichkeiten etc.) über Schaffhausen gelesen. Ein Satz von Herrn Detmey hat mir einen grossen Eindruck hinterlassen: ‘’Im Norden der Schweiz springt eine ‘Blase’ in Deutschland’.  Zuerst besuchten wir Schaffhausen IWC Uhrenmuseum, dann gingen wir zu der Altstadt. Ich finde die Schabentor und Obertor ist sehr interessant. Die Fassade von dem Rathaus ist auch sehr schön. Danach gingen wir zu den schönen Klostergebäuden, und darin befindet sich auch ein Museum zu Allerheiligen. Zum Schluss besuchten wir die bekannteste Landschaft in Schaffhausen: Rheinfall. Der mächtigste Wasserfall Europas ist wunderschön! 

Wir haben auch viele andere Ort in der Schweiz ‘besucht’, also mit der Reisekarte vor dem Tisch in der Cafeteria. Herr Detmey hat auch mir interessante Informationen über die Entstehung und das Wachstum der Alten Eidgenossenschaft erzählt. Es ist für mich sehr interessant und fesselnd. Ich habe viel gelernt und dadurch kann ich die Schweiz, also die Geschichte, die Kultur, die Traditionen, besser verstehen.

  Ich habe mich auch einmal mit der Schwester von Herrn Detmey, Frau Peter, unterhalten. Damals fuhr Herr Detmey nach Bern. Wir hatten ein sehr angenehmes Gespräch. Frau Peter ist ungemein liebenswürdig und machte mir einige Geschenke: Ein Taschenbuch über Spezialitäten der Schweiz und zwei Wandgemälde. Das Taschenbuch gefällt mir sehr. In den Semesterferien werde ich selbst einige Spezialitäten kochen!

Die Unterschiede in vielen Bereichen zwischen China und der Schweiz sind ziemlich gross, aber trotz diesen grossen Unterschieden hatten wir sehr angenehme Gespräch.e So kann man sagen, die Freundschaft, die Liebe, die Hoffnung in der ganzen Welt sind natürlich ähnlich! Die Vorurteile zu überwinden ist schwierig, aber nicht unmöglich. 

Dank diesem Kurs: Ich kann mit meinem Gesprächspartner über alles sprechen!

Dank an Herrn Detmey: Er hat mir viele Interessante Erzählungen gegeben, und wir haben jeden Mittwoch einen schönen Nachmittag verbracht. 

Dank auch an Frau Peter: Das Buch gefällt mir sehr!